Unsere Projekte zum Thema

Habt ihr schon einmal Karottennudel gegessen?

In der 1a.Klasse wurden die Karotten eigenhändig geschnitten, gekocht, gewürzt und natürlich auch verspeist! (MO)

Biohof Tomic

Den langen Weg vom Korn zum Brot konnten alle Kinder unserer Volksschule selbst miterleben. Am 8.11.2016 durften wir am Biohof Tomic in Buchbrunn Biogetreide in Steinmühlen mahlen, in der Backstube selbst Teig kneten und Krampusse formen, neugeborene Ferkel im Schweinestall beobachten und köstliche Kipferl verkosten.

Herzlichen Dank der Familie Tomic für den interessanten und lehrreichen Vormittag und die leckeren Brotkostproben. (AK)

 

Big apple

An apple a day keeps the doctor away!

Von der Gesundheit der Äpfel versuchten uns am 19. Oktober vier Seminarbäuerinnen zu überzeugen. Von den Schülerinnen und Schülern wurden verschiedene Apfelsäfte verkostet, Apfelschmarrn gekocht und ein Brotaufstrich zubereitet. Großen Anklang fand auch die Verkostung verschiedener Apfelsorten. Ein durchaus lehrreicher, gelungener Vormittag. (VF)

Dass selbstgemachte Speisen am besten schmecken, davon konnten sich die Kinder der 3. und 4. Klasse selbst überzeugen. Gemeinsam wurde mit den geernteten Kürbissen und Kartoffeln aus den Schulbeeten eine hervorragende Kürbiscremesuppe zubereitet. (HW)

 

Mmmh, das schmeckt!

 

 

Die SchülerInnen der 2. Klasse bereiteten im Zuge der Ernte ihres Hochbeetes leckere Salat-Burger zu. Verfeinert mit knackigem Salat, würziger Kresse und leckeren Radieschen wurden diese zu einem richtigen Genuss!!!

 

          

 

 

So fleißig waren wir heute: Erdbeeren, Salat und Kohlrabi haben wir gepflanzt, Radieschen und Kresse gesät, auch Schnittlauch, Thymian und Goldmelisse dürfen sich in unseren neuen Beeten, die vom Elternverein bereitgestellt wurden, ausbreiten.

Frau Sattler hat uns einige Tipps zur Schädlingsbekämpfung und zur Pflege unserer Pflanzen gegeben, jetzt brauchen wir nur noch gießen und jäten und uns dann die Leckereien schmecken lassen.

Am Donnerstag, den 21.04.2016, besuchten die Kinder der 1. und 2. Klasse im Rahmen des Projektes Gesunde Schule den Biobauernhof Jost. Dort haben sie einiges über die Kartoffel und über das Kartoffelsetzen erfahren. Zuerst gab es von Frau Jost eine kurze theoretische Einführung über die spannende Welt und Geschichte der Kartoffel, danach durften die Kinder selbst Hand anlegen. Mit einer Schaufel und natürlich der Kartoffel mit Trieben in der Hand, ging es ab aufs Feld zum Kartoffelsetzen. Die Kinder machten sich an die „harte Arbeit“ und die Kartoffeln waren im Nu liebevoll in die Erde gesetzt. Danach wurde die hart erarbeitete Reihe noch mit einem Schild beschriftet, damit wir sie beim nächsten Besuch wiedererkennen, schließlich wird sich ja einiges verändern. Während die eine Gruppe mit dem Kartoffelsetzten beschäftigt war, durfte die andere Gruppe die Tiere auf dem Bauernhof näher kennenlernen, sie füttern und streicheln.

Es war für die Kinder ein unvergessliches, tierisches, aber auch anstrengendes Erlebnis, mit vielen neuen und spannenden Erfahrungen.
Die Vorfreude auf den zweiten Besuch im Juni ist groß.

 

 

 

Schule in der GärtnereiSchule in der Gärtnerei

 

Interessantes über Blumen und Pflanzen lernten die Schüler/innen der 1. und 2. Klasse in der Gärtnerei Sattler kennen. Bei einem Rundgang durch die Gärtnerei erfuhren die Kinder zudem wissenswertes über den Vorgang der Bewässerung und dem Einsetzen der Pflanzen mit modernen Maschinen. Besonderen Spaß machte das Topfen, Bepflanzen und Gießen!

 

12 Thesen zu einer "Gesunden Schule"
12 Thesen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.3 KB

 

Gesunde Jause von zu Hause 

 

Folder: Gesunde Jause von zu Hause (882.4 KB)

 

Im Rahmen des Projektes Gesunde Schule fand am 19.4.2016 ein Elterninformationsabend statt. Dabei wurden aktuelle Herausforderungen und Zukunftsperspektiven der Gesundheitsförderung thematisiert.

 

à Gesundheitsförderung als Herausforderung

 


Aktuelle Studien belegen, dass immer mehr Kinder erhöhte Zuckerwerte haben. Nicht selten erkranken diese Kinder an Diabetes, Übergewicht und chronischen Erkrankungen.

 

Anhand von Auswertungen der Lebensmittelverzehrmengen der 7-14 Jährigen zeigt sich, dass Kinder im Durchschnitt dreimal mehr Fleisch pro Woche essen, als empfohlen.

 

Gut gefüttert – schlecht ernährt

 

 

 

à Gründe für die steigende Prävalenz von Übergewicht:

 

  • Medialer Einfluss

  • Psychosoziale Belastungen

  • Prägungen im Mutterleib

  • Genetik

  • Bewegung u. Freizeitgestaltung

 

Entwicklung eines gesunden Ernährungsverhaltens

 

à Kinder haben Präferenz für Süßes (genetisch bedingt)
à Geschmack prägt – je häufiger etwas probiert wird, umso lieber essen sie es

 

Um Kindern die Kraft und Energie zu geben, die es für den anstrengenden Schulalltag braucht, darf die Jause in der Schultasche nicht fehlen. Empfehlenswert sind kindgerechte, ausgewogene Portionen, um einer spezifisch sensorischen Sättigung (=Einseitigkeit) vorzubeugen.

 

Eine optimierte Mischkost für Kinder und Jugendliche stellt die Ernährungspyramide „OPTIMIX“ dar. Diese beinhaltet die 7 Stufen zur Gesundheit: Saisonales Obst bzw. Gemüse und Wasser spielen dabei eine ebenso wichtige Rolle, wie auch das Vorbildverhalten der Erwachsenen.

 

 

 

Es hat keinen Sinn, Kinder zu erziehen,

     sie machen sowieso alles nach.